Jagdlicher Frühschoppen des Kreisjagdverbandes Erding e.V.

Thema „Für mehr Artenvielfalt in den Revieren!“

am Sonntag, 17.3.2019, 10-12 Uhr

beim Lindenwirt, Am Lindenhain 40, 85435 Erding

Das erfolgreiche Volksbegehren in Bayern hat dazu geführt, dass sich erstmals viele Teile der Gesellschaft intensiv mit dem Thema Artenvielfalt beschäftigen. Für den Kreisjagdverband Erding e.V. begrüßt der Vorsitzende und Biologe Thomas Schreder die erhöhte Sensibilität für dieses wichtige Thema ausdrücklich und ist sehr zuversichtlich, dass in dem laufenden Verfahren, unter Einbindung aller Beteiligten, ein gewinnbringender und umsetzbarer Gesetzentwurf für ein neues Naturschutzgesetz in Bayern gefunden werden wird, ohne die Umsetzung auf nur eine Schulter einseitig zu verteilen.

„Artenvielfalt bedeutet Lebensraumvielfalt“. Unter diesem Motto setzt sich die Jägerschaft zusammen mit den Jagdgenossen schon seit Langem für den Erhalt der Biodiversität in den Revieren ein. Im Rahmen des jagdlichen Frühschoppens lädt der Kreisjagdverband Erding alle Interessierten ein, über dieses aktuelle Thema zu diskutieren. Dazu berichtet Thomas Schreder als einer der Teilnehmer über das erste Treffen der Bayerischen Staatsregierung am „Runden Tisch“, erläutert das weitere Vorgehen aus verwaltungstechnischer Sicht und stellt inhaltlich die Punkte vor, die der Bayerische Jagdverband zur Diskussion um eine neues Naturschutzgesetz an die Staatsregierung weitergegeben hat. Der Kreisjagdverband Erding freut sich über eine rege Beteiligung aus allen Vereinen und der Bevölkerung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Schreder, Dipl. Biol.

Kreisjagdverbabd Erding e.V.